Aktuelles

Die Natur erleben, kennen lernen und schützen mit dem Ökomobil

Am Freitag, 15. Juni 2018 machen wir uns gespannt auf den Weg zur Forsthütte in Wolfenweiler. Wir sind die Schüler und Schülerinnen der 4b der Johann-Philipp-Glock-Schule in Schallstadt mit unserer  Klassenlehrerin Frau Kurz.

Wir sind voller Vorfreude, denn am Waldrand wartet schon das Ökomobil auf uns. Frau Schwarz-Marstaller und ihre beiden Helfer Robert, der als Ökomobil-Helfer ein freiwilliges ökologisches Jahr macht, und Frédéric aus Montpellier begrüßen die Gruppe und erzählen, dass das Ökomobil vom Land Baden-Württemberg (Regierungspräsidium Freiburg im Referat 56) eingesetzt wird. Bereits über 100.000 Kilometer ist der grün-gelbe Bus im Großraum Freiburg schon herumgefahren und bringt großen und kleinen Kindern die Natur näher.

Nun dürfen wir als Naturforscher in Aktion treten und finden heraus, wie Lichtnelken aussehen, Waldziest riecht und Wegrauke schmeckt. Mit allen Sinnen wird heute die Natur erkundet. Kann man dieses Kraut essen? Welche Spuren hinterlassen Wildschweine? Hat die Hainbuche gezackte Blätter? Und auch ganz praktisch: Wie laufe ich über Brombeerenschlingen, ohne dass mich die Dornen stechen? Viele Fragen werden beantwortet und mit Begeisterung huschen die Kinder durch den Wald, suchen Pflanzen und Spuren von Tieren. Frau Kurz hört einen Buchfink und mit einem Gerät locken wir diesen sogar bis auf einige Meter an uns heran. Wir sehen einen Mittelspecht und finden mit großem Glück eine Hülle eines unter Naturschutz stehenden Hirschkäfers. Mit einem speziellen Computerprogramm im Ökomobil bestimmen wir, dass wir Hainbuchenblätter und Haselnuss gesammelt haben. In kleinen Döschen werden kurzzeitig kleine Insekten wie Hundertfüßler und Rosenkäfer transportiert, welche unter dem Mikroskop genauer betrachtet werden und so mancher ist überrascht, wie viele Insekten man doch im Waldboden finden kann. Mit in Gips gegossenen Tierspuren kann man Dachs, Hirsch oder Hund wiedererkennen, welche wir ebenfalls selbst herstellen dürfen.

Drei Stunden vergehen leider wie im Flug und viel zu früh müssen wir wieder einpacken. Den schönen Waldspielplatz hinterlassen wir natürlich genau wie wir ihn vorgefunden haben – Ehrensache für Waldforscher! Zur Erinnerung und zum Weiterlernen gibt´s noch ein tolles Plakat mit vielen Waldtieren und –pflanzen, welches ab heute bestimmt in einigen Kinderzimmern zu finden ist. So macht Naturschutz einfach Spaß! Vielen Dank an das Team des Ökomobils!

Petra Kurz, Klassenlehrerin

Die Klasse 4b vor dem Ökomobil

Clara und Marlene sammeln Hainbuchenblätter